Bobath

Bobath

Bobath

Das Bobath-Konzept ist ein multidisziplinärer rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es wurde ab 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath entwickelt.

Eingesetzt wird das Bobath-Konzept in der Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, intrazerebraler Blutung, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Enzephalitis, Hirntumoren, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen.

Wirkungsweise
  • Normalisierung der Muskelspannung
  • Anbahnung normaler Bewegungsabläufe
  • Verbesserung körpereigener Wahrnehmung
  • Wiedererlernen verlorener Bewegungsfähigkeit
Anwendungsgebiete

Pflege und Therapie von Patienten mit Lähmungen, hervorgerufen durch Hirnschädigungen wie – Schlaganfall – Hirnblutung – Schädel-Hirn-Trauma